FAQs

Wie komme ich zu einem Termin?


Du hast die Möglichkeit per SMS/WhatsApp auf +41 76 559 68 78, über das Kontaktformular oder per E-Mail mit mir in Kontakt zu treten. Nach der ersten schriftlichen Kontaktaufnahme können wir auch gerne ein Telefongespräch vereinbaren. Meine Massagepraxis befindet sich im Klosterhof in Rüti direkt neben Arts of Beauty und Internationale medizinische Massage Praxis24. Vom Bahnhof Rüti erreichst Du mich zu Fuss in 10 min. Mit dem Bus fährst Du vom Bahnhof Rüti mit der Buslinie 880 oder 885 bis zur Haltestelle Rüti ZH Jonamarkt. Vor dem Haus gibt es auch genügend Parkplätze.




Was passiert vor, während und nach einer Tantramassage?


Der Raum, in der die Tantramassage stattfindet hat einen klaren Beginn und ein ebenso klares Ende. Erstmal kommst Du bei mir an, wir nehmen gemütlich Platz und schauen uns im Vorgespräch an, ob es noch Fragen oder Unklarheiten gibt. Du kannst mir sagen, wie Du Dich gerade fühlst und was Du Dir von der Session erhoffst, wo Du ggf. noch Bedenken hast, was Du Dir wünscht, oder z.B. wo Du nicht berührt werden möchtest. Vielleicht beschäftigt Dich gerade etwas im Leben und Du möchtest dieses Thema in die Massage mitnehmen. Ich werde Dich fragen, ob es körperliche Beeinträchtigungen oder andere Dinge gibt, die ich über Deinen Körper wissen sollte und erkläre Dir den Ablauf der Massage. Das Vorgespräch soll Klarheit und Vertrauen zwischen uns schaffen und dient dazu, dass Du Dich sicher und verstanden fühlst.

Nach dem Vorgespräch ziehen wir uns um, machen uns frisch – Du kannst gerne eine Dusche nehmen – und bekleiden uns mit einem Lunghi (Wickeltuch). Die Massage findet auf einem auf Tatamis ausgebreiteten Futon am Boden statt. So haben wir schön Platz uns zu bewegen und unseren Körperimpulsen zu folgen. Du brauchst nichts mitzubringen. Für eine stimmungsvolle Atmosphäre steht alles bereit.

Vor der Massage werde ich Dich im Sitzen oder Stehen um Deine Erlaubnis bitten, Dich berühren zu dürfen und bedanke mich für diese Erlaubnis und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Dann beginnt die Massage: erdige und luftige Berührungen und Haltepositionen helfen Dir Dich zu entspannen, tief zu atmen und den Alltag abzulegen. Es gibt viele Möglichkeiten das Begrüssungsritual zu gestalten. Sehr beliebt sind Berührungen über dem Tuch. So wird der Körper begrüsst und sanft geweckt, bevor er dann mit Öl massiert wird. Die Massage erfolgt nach den im Vorgespräch abgemachten Regeln. Natürlich kannst Du jederzeit Wünsche äussern und die Richtung ändern und mitgestalten. Es soll jedoch nichts passieren, was sich für Dich nicht richtig anfühlt oder gar nicht unserer Absprache entspricht.

Tantramassagen berühren den Menschen in seiner Ganzheit von Körper, Verstand und Seele. Da auch die Intimzone mitberührt wird (oder auch nicht, je nach Absprache, die wir im Vorgespräch getroffen haben, können sich Emotionen auf der ganzen Skala zeigen: es kann luftig leicht und lustvoll sein, aber auch Wut oder Trauer sind in diesem Raum der Selbsterfahrung willkommen. Indem Du tief atmest und Dich spontanen Bewegungsimpulsen hingibst, unterstützt Du das Ausdrücken Deiner Empfindungen und verteilst die Energie im Körper.

Am Ende der Massage wirst Du sanft in die Nachruhezeit hineinbegleitet, indem ich aus dem körperlichen Kontakt mit Dir gehe. In Deinem eigenen Raum kannst Du dem nachspüren, was sich verändert hat und wieder bei Dir ankommen. Zum Abschluss bedanke ich mich bei Dir für das entgegengebrachte Vertrauen und wir schliessen bewusst den Raum der Nähe und Intimität.

Nach dem Duschen treffen wir uns zum Nachgespräch. Hier können wir auf das, was Du erlebt hast eingehen, wenn Du das möchtest. Vielleicht brauchst Du auch noch Zeit, die Erfahrung nachwirken zu lassen. Gerne kannst Du mir auch später per Mail berichten, wie es Dir ergangen ist. Ich arbeite nach den Grundsätzen des Fördervereins Tantramassage Schweiz.




Darf man Dich berühren?


Bei Tantramassagen kann oft eine Intimität entstehen, die ein hohes Mass an Sensibilität und gegenseitigem Respekt erfordert. Gerade weil wir uns in Räume begeben, in denen das Risiko besteht, eigene oder fremde Grenzen zu überschreiten, ist es wichtig, dass wir während der Massage in Kontakt und Kommunikation bleiben. Vielleicht wirst Du einen Impuls spüren, mich auch zu berühren. Wenn es dabei um Halt und Verbindung geht, Du bei Dir selbst und im Spüren bleibst, dann lasse ich das in der Regel zu. Unter keinen Umständen toleriert werden Berührungen meines Intimbereichs. Für Dich geht es nur ums Empfangen und wirken lassen der Berührungen: einfach geniessen, ohne etwas zu tun.




Wie sieht das Hygiene und Schutzkonzept aus?


Auf einen hohen Hygienestandard und einen verantwortungsbewussten Umgang mit Deiner und meiner Gesundheit lege ich grössten Wert. Alle Bezüge und Tücher sind immer frisch. Für Anal- und Prostatamassagen nehme ich Latex- oder Vinyl-Einweghandschuhe. Wenn Du bei der Yoni-Massage innere Berührungen wünschst, dann entscheidest Du, ob Du mit oder ohne Handschuh. Frische Duschtücher, Haartrockner, Einweg-Badeslippers, Toilettenartikel wie Einweg-Zahnbürsten, Mundspülung, Deos und Duschgels stehen im Badezimmer zu Deiner Verfügung. Die Dusche und Toilette wird nach jedem Gebrauch gereinigt und desinfiziert. Vor und nach der Massage nehmen wir eine Dusche, waschen/desinfizieren unsere Hände. Das Schutzkonzept findest Du hier.




Wie steht es mit der Diskretion?


Mir ist bewusst, dass das Thema Sexualität und sinnliche Massagen immer noch mit einem ausgeprägten gesellschaftlichen Tabu belastet ist. Ich achte deshalb stets darauf, dass Du Dich während Deinem Besuch sicher und gut aufgehoben fühlst und nicht Klientinnen und Klienten der benachbarten Massage- und Gesundheitspraxis begegnest.




Hast Du weitere Fragen?


Gerne nehme ich mir Zeit für Deine persönlichen Fragen, die Du über das Kontaktformular stellen kannst.





© 2020 created by chronoszurich.ch